Anlagenautomation

Die Elektronik – Aktivitäten bei Pleiger begannen innerhalb der Paul Pleiger Maschinenfabrik, das heisst integriert in den Betrieb eines modern ausgerichteten Systemlieferanten. In kundennaher Zusammenarbeit von Maschinenbau- und Elektronik - Ingenieuren wurden Systemlösungen für den Maschinen- und Anlagenbau entwickelt, projektiert, gefertigt, geliefert und in Betrieb genommen.

Diese Zusammenarbeit mit unserer heutigen Schwesterfirma Pleiger Maschinenbau GmbH & Co. KG kennzeichnet weiterhin einen großen Teil unserer Geschäfttätigkeit in verschiedenen Bereichen der Anlagenautomation. Unser Verständnis der Aufgabenstellungen war und ist daher nie rein elektronikbezogen sondern mit fundierten Prozesskenntnissen ausgestattet, immer auf die Systemlösung gerichtet.
Wir automatisieren im Bereich des Großanlagenbaus mit Aufgabenstellungen, die immer wieder neue Lösungen erforderlich machen, wie z.B. die Steuerung und Regelung hydraulischer Dreh- und Fahrantriebe von tonnenschweren Koksofenbedienmaschinen. Häufig konnten wir jedoch auch standardisierbare Lösungen für wiederkehrende Aufgabenstellungen erarbeiten. Gerade hier nutzen wir dann unsere Möglichkeiten, bedarfsgerechte Entwicklungsleistungen und prozesserfahrene Projektierungsleistungen aus einer Hand anbieten zu können. Als Beispiel hierzu ist unsere Systemlösung zur Automation der Härteprozesse in der Kalksandstein- und Gasbetonindustrie im folgenden Abschnitt kurz erläutert.

Pleiger KS-Automation
Pleiger Elektronik war die erste Firma in Europa, die in enger Abstimmung mit Ihrem Kunden den Härteprozess in einem Kalksandsteinwerk vollständig automatisierte und dabei in der Produktion den Energiebedarf, den Rohstoffbedarf und die Qualitätsprobleme weitestgehend reduzierte. Heute sind Pleiger Systemlösungen in vielen Kalksandstein- und Porensteinwerken Europas im Einsatz.

Basis der Systemlösung ist die Pleiger Mikro Controller Unterstation (PMC-KS) , mit der jeder Dampfhärtekessel (Autoklave) ausgerüstet wird. Sie regelt gradientengeführt die produktabhängige Druckhärtekurve, steuert alle angeschlossenen Armaturen und überwacht den Prozess. Jede einzelne Station ist bereits mit Teilautomatik-Funktion ausgestattet und daher als Automatisierungslösung nutzbar. Für die Systemlösung werden die Stationen jedes Härtekessels im Werk über einen Feldbus an eine Leitebene, das Pleiger Prozess Control (PPC) System angeschlossen. Hier, auf einem PC-basierenden Ein- oder Mehrplatz-Leitsystem, werden alle übergeordneten Prozessfunktionen sichergestellt, der Prozess in funktionsorientierten Fenstern visualisiert und wichtige Prozessdaten protokolliert.

Selbstverständlich liefern wir neben unseren eigenen Systemkomponenten auch handelsübliche, bewährte Sensoren, Pleiger Motorstellventile (Type MOV + MOVS) unserer Schwesterfirma Pleiger Maschinenbau sowie bei Bedarf auch Installationsdienstleistungen aus einer Hand.

Pleiger PMC-KS + Pleiger PPC +     
Pleiger MOV

Pleiger KS-Automation
= direkte Energieeinsparungen
= reproduzierbare Produktqualität
= optimierbare Betriebsabläufe
= einfachste Bedienbarkeit
= aussagefähige Betriebsanzeige
= kurzfristige Amortisation